7310503f

9.1.7. Die Verwaltung von der Zündanlage

Die Abb. 9.4. Die Elemente des Steuersystemes die Zündung: 2/14 — das Systemrelais des Motors; 3/1 — der Schalter der Zündung; 4/1 — der Block des Steuersystemes des Motors Fenix 5.1; 4/17—1 4/17—2 — die Zündspule; 8.20 — der Kondensator der Zündung; 11/2 — der Block der Schutzvorrichtungen im Personensalon;
24/20 — 22 Kontaktstecker des Geflechtes des Personensalons () das Geflecht der Abteilung des Motors () (grau); 24/27 — der 12-Kontaktstecker des Geflechtes der Abteilung des Motors, () das Geflecht des Moduls der Verwaltung des Motors (JESM); 31/25 — der Kontakt der Erdung beim Modul der Verwaltung des Systems der Einspritzung des Brennstoffes


Auf der Abb. 9.4 sind die Elemente der Verwaltung der Zündanlage Fenix 5.1 und die voraussichtliche Stelle ihrer Anordnung vorgestellt.
Das elektrische Schema der Vereinigung der Elemente ist auf farbig wkladke vorgeführt.
Die Steuereinheit rechnet den Winkel des Zuvorkommens der Zündung und verwaltet die Arbeit des Kommutators, die Signale von den untengenannten Sensoren bekommend. Der Kommutator unterbricht den Strom des primären Wickelns der Zündspule 4/17 (die Abb. 9.4), die hohe Anstrengung im nochmaligen Wickeln richtend. Die Hochspannungsimpulse werden verteilt und werden auf die Zündkerzen gereicht.
Auf BU schicken die Signale die folgenden Sensoren:
— Der Sensor der Frequenz des Drehens und der Lage der Kurbelwelle des Motors;
— Der Sensor der Lage der Kurvenwelle;
— Der Sensor des Drucks in der Einlassrohrleitung;
— Der Sensor der Lufttemperatur;
— Der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit des Motors;
— Der Sensor der Lage drosselnoj saslonki;
— Die Sensoren der Detonation;
— BU von der automatischen Getriebe.
Der Winkel des Zuvorkommens der Zündung ständig während des Starts des Motors. Wenn der Motor auch das Auto schon arbeitet beginnt die Bewegung, rechnet BU den optimalen Winkel des Zuvorkommens aufgrund der Daten über die Frequenz des Drehens des Motors, der Belastung und der Temperatur. BU kontrolliert die Arbeit der Sensoren der Detonation nicht, bis der Motor bis zur Arbeitstemperatur erwärmt werden wird. Wenn im Zylinder die Detonation anfängt, verringert sich der Winkel des Zuvorkommens der Zündung bis zu ihrer Unterbrechung, wonach die Wiederherstellung des Zuvorkommens bis zur normalen Bedeutung oder bis zur Rückführung der Detonation geschieht.
Wenn sich diese Maße ungenügend der Unterbrechung der Detonation erwiesen haben, nimmt die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes zu, sinkt auf Kosten davon die Temperatur der Verbrennung. Vor der Umschaltung der Sendung schickt die automatische Getriebe auf die Steuereinheit die Anfrage auf die Verwaltung des Drehmoments, worauf BU reagiert mit der kurzzeitigen Verkleinerung des Winkels des Zuvorkommens der Zündung. BU schickt das Signal der Bestätigung auf die Steuereinheit von der Getriebe auch, die die Umschaltung der Sendung seinerseits gewährleistet. Die Veränderung des Winkels des Zuvorkommens der Zündung kann von 3 ° bis zu 27 ° je nach der Bedeutung der Belastung des Motors bilden. Zusammen mit dem Kommutator BU erfüllt die Funktion nach der Regulierung des Stromes der Zündspule, ständig die optimale Ansammlung der Energie, unabhängig von der Frequenz des Drehens des Motors gewährleistend.